Pfrundhaus St. Karl

Die ältesten Gebäudeteile dieses Altstadthauses sind auf das Jahr 1447 datiert. Das Gebäude musste aufgrund des schlechten Bauzustandes innen sowie aussen totalsaniert werden. Der Gebäudekern wurde über die obersten 3 Stockwerke um 15cm angehoben, da dieser über die Jahrhunderte in sich eingefallen war. Das Gebäude ist seit dem Umbau wärmetechnisch auf den neuesten Stand. Neben dem Laden im Erdgeschoss sind die Kellerräume im Untergeschoss sowie die 3 Wohnungen in den Obergeschossen mit dem neu eingebauten Lift erschlossen.

Standort: 
Zug
Bauherrschaft: 
Katholische Kirchgemeinde Zug
Tätigkeit: 
Entwurf, Planung und Realisation
Baujahr: 
2008